Eignen sich Prepaid Kreditkarten für Kinder?

News
Prepaid Kreditkarte für Kinder

Die Reise eines Kindes in ein Sommer- oder Ferienlager zwingt die Eltern, viele wichtige Entscheidungen zu treffen, darunter auch die Frage, ob sie genug Geld zur Verfügung haben. Bargeld ist nicht immer eine sichere Lösung, eine Prepaid-Kreditkarte kann die bessere sein. Wie ist sie zu verwenden und wo ist sie zu beantragen?

Ist eine Prepaid Kreditkarte für Kinder geeignet?

Die finanzielle Absicherung Ihres Kindes im Urlaub ist unerlässlich. Fern von zu Hause und den Eltern sollten sie sich sicher fühlen und nichts zu befürchten haben. Prepaid-Karten können eine gute Lösung sein, nicht nur für Urlaubsreisen, sondern auch für die Organisation des monatlichen Taschengeldes. Was ist diese Lösung?

Wie wird die Karte verwendet?

Eine Prepaid-Karte ist eine vorausbezahlte Zahlungskarte. Um die Karte nutzen zu können, muss sie mit Geld aufgeladen werden („pay before“). Sie entscheiden selbst, welcher Betrag auf der Karte zu einem bestimmten Zeitpunkt verfügbar ist. Sie können die Karte auf die gleiche Weise aufladen wie ein Prepaid-Handy – Sie wählen den gewünschten Betrag und laden ihn auf. Dies geschieht per Banküberweisung oder Postanweisung auf das technische Konto der Karte.

Eine Prepaid-Karte kann wie eine normale Zahlungskarte verwendet werden, d. h. Sie können damit Einkäufe im stationären Handel oder in Online-Shops bezahlen und Geld an Geldautomaten abheben. Wichtig ist, dass eine Prepaid-Karte nicht personalisiert ist, d. h. sie hat nicht nur einen Besitzer. Das bedeutet, dass Sie kein persönliches Konto bei der Bank haben müssen, bei der Sie die Karte beantragen möchten.

Bei welcher Bank sollte ich eine Prepaid-Karte beantragen?

Die Beantragung einer Prepaid-Karte ist kein komplizierter Vorgang. Gehen Sie einfach mit Ihrem Personalausweis in die Bankfiliale. Die Kreditwürdigkeit, das aktuelle Einkommen oder die aktuelle finanzielle Situation werden nicht berücksichtigt. Eine Person, die die Karte benutzen kann, muss nur eine einzige Bedingung erfüllen, nämlich 7 bzw. 14 Jahre alt sein. Die Nutzungsgebühr beträgt 0 EUR, sofern Sie mit der Karte eine bargeldlose Transaktion durchführen. Schauen wir uns an, wie die Gebühren für die Ausgabe und Nutzung von Prepaid-Kreditkarten bei ausgewählten Banken aussehen.

Vor- und Nachteile einer Prepaid-Karte

In diesem Kapitel findest Du eine Zusammenfassung der Vor- und Nachteile einer Prepaid-Kreditkarte für Kinder. Der Hauptvorteil ist, dass die Karte auf den Inhaber ausgestellt ist und jederzeit mit einem beliebigen Betrag aufgeladen werden kann. Das macht es zu einem großartigen Produkt für ein Kind. Für Urlaubsreisen ist es sicherer, ihnen eine Prepaid-Karte zu geben als Bargeld. Prepaid ist ein sicheres Zahlungsmittel, da jede Transaktion mit einem PIN-Code gesichert ist. Zusätzliche Sicherheit wird dadurch geboten, dass die Karte nicht an das Bankkonto gebunden ist. Die Abfrage des Kontostands (auch online und per SMS) ermöglicht es Ihnen, den Wert des auf der Karte verfügbaren Guthabens zu überprüfen und es gegebenenfalls aufzuladen. Es ist auch möglich, die auf der Karte hinterlegten Beträge wiederzuerlangen, z. B. bei Diebstahl oder Verlust der Karte. Das Geld, das sich zu diesem Zeitpunkt auf der Karte befindet, kann einfach auf ein Bankkonto unserer Wahl überwiesen werden.

Kommen wir nun zu den Nachteilen der Prepaid-Karte. Eigentlich gibt es nur wenige Details zu bemängeln. Ein eindeutiger Nachteil ist die Altersgrenze von 13 Jahren, was bedeutet, dass jüngere Kinder eine Prepaid-Karte nicht nutzen können. Ein weiteres Problem ist die Frage der Karte. Die Kosten für diese Tätigkeit sind nicht gerade gering, sie belaufen sich auf etwa ein Dutzend Zloty, natürlich abhängig von der Bank, bei der Sie die Karte beantragen möchten. Das Abheben von Geld an einem Geldautomaten kann ebenfalls Kosten verursachen.

Fazit

Zweifellos ist eine Prepaid-Karte eine gute Lösung, um Ihr Kind in den Ferien finanziell zu versorgen. Dank einer Prepaid-Karte können sie bargeldlose Transaktionen durchführen, Geld von einem Geldautomaten abheben und genießen es, ihr eigenes „Plastik“ zu haben. Die Finanzaufsichtsbehörde hat jedoch kürzlich Zweifel an der Anonymität dieser Karten geäußert. Sie hat ein Schreiben verschickt, in dem sie betont, dass ein solches Vorgehen nicht mit den Vorschriften vereinbar ist und dass Konten für Prepaid-Karten auf der Grundlage einer Vereinbarung zwischen der Bank und dem Kunden geführt werden sollten. Was wird das Ergebnis sein? Das werden wir noch früh genug herausfinden.

Tags :

Diesen Beitrag teilen :

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.